Wenn du wachsen willst
Epheser 4,15f – 01.07.2012 – Pastor V. Janke

In dem Film „Trennung mit Hindernissen” geht es um ein Paar. Brooke (Jennifer Aniston) macht mit ihrem Freund Gary (Vince Vaughn) Schluss, aber die gemeinsame Wohnung möchte keiner der beiden verlassen. Gary richtet sich kurzerhand im Wohnzimmer auf der Couch vor dem Fernseher ein, seine Ex bezieht das Schlafzimmer. Angestachelt von Freunden, Familie und sogar Fremden beginnen beide mit einem mentalen Kleinkrieg. Eigentlich wollen sie sich aber nicht trennen. Sie wollen, dass der andere sich verändert, dass der andere nachgibt. Das führt zu lustigen aber auch zu nachdenkenswerten Szenen. Ein wichtiger Moment und ein Wendepunkt ist ein Gespräch in einer Bar. Der gute Freund des Mannes spricht aus was Gary nicht wahrhaben will: „Du bist gut darin, dass alle am Ende immer das machen, was du willst. Es dreht sich immer um dich.” Dies Gespräch unter zwei Freunden wird zum Schlüsselerlebnis für Gary. Fortan ist er ein anderer Mensch. Veränderung und Reife brauchen beides: Liebe und Wahrheit. Das spricht Paulus in Eph 4,15f an.


Liebe und Wahrheit — richtig gelebt tut es wirklich gut, hilft, dient, heilt.


Offene Zurechtweisung ist besser als Liebe die verborgen bleibt. Die Schläge des Freundes meinen es gut, aber die Küsse des Hassers sind trügerisch. Sprüche 27,5f Wenn ich einem Freund sage, „”Was du hier tust (denkst/glaubst), ist nicht richtig, sondern richtet Schaden an,” dann ist das Liebe (vorausgesetzt es ist wahr). Wenn ich schweige und zusehe, wie er Schaden anrichtet,” dann ist das in Wahrheit Hass oder „ein trügerischer Kuss”. Liebe und Wahrheit — richtig gelebt tut es wirklich gut, hilft, dient, heilt.


„Wahrheit ohne Liebe ist brutal — Liebe ohne Wahrheit ist Heuchelei” Sprichwort
Wir wollen uns, von der Liebe geleitet, an die Wahrheit halten und in allem wachsen, bis wir ihn erreicht haben. Er, Christus, ist das Haupt. Durch ihn wird der ganze Leib zusammengefügt und gefestigt in jedem einzelnen Gelenk. Jedes trägt mit der Kraft, die ihm zugemessen ist. So wächst der Leib und wird in Liebe aufgebaut.


1. Wahrheit und Liebe sind Merkmale des Dienstes von Jesus


Christus ist der Grundstein des neuen Hauses (Eph 2,20ff) und er ist das Haupt des Leibes, „von dem aus der ganze Leib zusammengefügt ist und ein Glied am anderen hängt” (Eph 4,15f). Worin zeigt sich diese alle Erkenntnis übertreffende und erfüllende (Eph 3,19) Liebe Gottes in Christus? Hier ist Paulus eindeutig. Die Liebe Jesu hat sich durch seine Lebenshingabe für uns als grenzenlos erwiesen (3,19; 5,2.25). Seine Liebe ist uns gegenüber bedingungslos (2,4ff). Diese in Leben und Sterben Jesu Wirklichkeit gewordene Liebe ist die Kraft, die die Gemeinde wachsen und sich entfalten lässt.


Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht — aus Gnade seid ihr selig geworden ; und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus” (Eph 2,4-7). So folgt nun Gottes Beispiel als die geliebten Kinder und lebt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat und hat sich selbst für uns gegeben. Eph 5,1; vgl. 5,25


nach oben

Es geht beim Gemeinde- und Glaubenswachstum nicht zuerst um menschliche Aktivitäten. Es geht um das Erkennen des Wirkens Gottes, das sich in unserem Leben zeigen will. An erster Stelle steht das Erkennen der überschwänglichen Liebe Christi. Die Gemeinde und Gläubige wachsen wenn sie die Größe der Liebe Jesu verstehen: die Breite, Länge, Höhe und Tiefe (3,18).


Ohne Wahrheit wird die Liebe verweichlicht und oberflächlich. Ohne Wahrheit entschuldigt Liebe alles und bleibt kraftlos. Und ohne Liebe wird die Wahrheit hart, richtend, verletzend. Die Verbindung von beidem kann ich von Jesus lernen. Er nennt das Unrecht Sünde und verurteilt den Sünder doch nicht. Pharisäer bringen eine Frau zu ihm, beim Ehebruch erwischt. Nach dem Gesetz steht darauf die Todesstrafe durch Steinigung. Jesus aber fordert sie auf: Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Als alle weggegangen sind, sagt Jesus zu ihr: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und sündige hinfort nicht mehr. Das ist wahrhaftig sein in der Liebe: Die Sünde wird beim Namen genannt und verurteilt. Gottes Wort wird nicht zeitgemäß verändert. Der Sünder aber wird nicht hingerichtet, sondern auf die Liebe Gottes ausgerichtet.


Wahrheit und Liebe zeigen sich auch in der Geschichte mit dem reichen jungen Mann (Mk 10,17-27). Da heißt es einerseits: Und Jesus sah ihn an und gewann ihn lieb. Jesus wurde von ihm und seiner Not berührt. Aber das führt nicht dazu, dass er ihm nicht die Wahrheit sagt. Dieser junge Mann fragt ihn ähnlich wie der Schriftgelehrte. Aber dieser junge Mann fragt ehrlich: „Was muss ich tun, damit ich das ewige Leben bekomme? Was muss ich tun, damit ich meine Bestimmung erlange, dass ich das Ziel erreiche?” Jesus verweist ihn zunächst auf die Gebote. Das reicht diesem Mann aber nicht, obwohl er sie wohl, wie er guten Gewissens sagt, gehalten hat. Jesus sieht die Not dieses Mannes, die mit seinem Reichtum zu tun hat, und sagt: Verkaufe alles, was du hast und folge mir nach, dann wirst du das Leben erlangen. Jesus verweigert ihm nicht die Wahrheit, die wahre Not in seinem Leben. Es gibt viele Geschichten, wie Jesus Liebe und Wahrheit verbindet.


2. Wahrheit und Liebe wollen wir lernen und einüben


Es ist wichtig, die Bibel genau zu lesen: Wodurch jedes Glied das andere unterstützt nach dem Maß seiner Kraft. Es soll nicht so sein, dass Menschen mit Helfersyndrom permanent für andere da sein sollen und sich dabei völlig überfordern. Nicht ein paar wenige sollen den Kuchen verteilen und am Ende feststellen: Für mich ist kein Stück mehr da. Es geht um das „Maß meiner Kraft”, „nach meinen Möglichkeiten”. Das hat mit dem zweiten großen Gebot zu tun: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Da ist ein Gleichklang. Da gibt es keine Überforderung und keinen Egoismus. An jeden denkt Gott. Es ist lebendiger Ausdruck der Liebe, wenn wir einander unterstützen, ein jeder nach dem Maß seiner Kraft. Die ist begrenzt. Manchmal vergessen wir das. Liebe braucht also gute Strukturen. Geistliche Leitung hilft dabei. Wahrheit und Liebe braucht die Bereitschaft, aufeinander zu hören und miteinander die Bibel zu lesen.


Die Gemeinde ist eine Baustelle. Gemeinde ist der Ort, wo Christus lebendig sein will. Wenn wir singen „Herz und Herz vereint zusammen”, dient das nicht einer christlichen Romantik. Das Lied erinnert uns, dass die Herzen nur dann verbunden sind, sich in wahrhaftiger Liebe begegnen und darin eins werden, wenn sie in Christus gründen. Nur in Christus hat die Gemeinde ihren Wurzelgrund, um zu leben. Nur in Christus hat sie ihren Grund, damit das Haus gebaut wird. In Christus lebt sie ihre Bestimmung — in Wahrheit und Liebe.


Liebe und Wahrheit — richtig gelebt tut es wirklich gut, hilft, dient, heilt.



Valid HTML 4.01!